Zwischen die Ohren: "Qi-Sound"
Gast: Sijia Li, Guzheng
Samstag, 15. September; 20.00 Uhr
Stadtteilzentrum Nordstadt „Bürgerschule“; Klaus-Müller-Kilian-Weg 2

Die Guzheng ist eine chinesische Wölbbrettzither, deren Vorläufer bereits 250 v. Chr. bekannt waren. Seitdem spielt sie nicht nur eine große Rolle in der traditionellen chinesischen Musik, sondern ist auch der „Urahne verschiedener asiatischer Zithern“ (Wikipedia).

Sijia Li hat dieses Instrument in China studiert. Heute lebt sie in Deutschland und unterrichtet Guzheng in Hannover und in Berlin. Sie spielt sowohl klassische als auch zeitgenössische chinesische Kompositionen.

„Qi“ bedeutet „Atmung“, „Luft“. Und diese wird von Sijia Li mit den Gastgebern Carsten Bethmann und Holger Kirleis in Schwingung versetzt. Neben Musik aus China wird auch Musik zu hören sein, die ihren Ursprung im Westen hat.

Geschichten des Prinzen Panji aus Java
Agus Bimo Prayitno in Kooperation mit Babar Layar
Mittwoch, 26. September; 19.00 Uhr
Landesmuseum Hannover; Willy-Brandt-Allee 5

Agus Bimo Prayitno gastiert mit seiner Gruppe in Hannover und präsentiert Schattenspiel und Maskentanz aus Java in Kooperation mit dem hannoverschen Gamelan-Ensemble "Babar Layar". Ausführlicheres dazu auf Babar Layar. Eine Veranstaltung des Landesmusuems Hannover, gefördert von der Landeshauptstadt Hannover, Kulturbüro